Beiträge und Gebühren

Was sind Beiträge?

Beiträge werden nur einmal für eine Leistung erhoben. Sie dienen zur Finanzierung von Investitionen. Herstellung, Anschaffung, Erweiterung, Verbesserung und Erneuerung öffentlicher Einrichtungen, die grundstücksbezogene Leistungen sind, werden im Wesentlichen durch Beiträge gedeckt.

Hat ein Grundstück die Möglichkeit eines Anschlusses, so dürfen dafür Beiträge erhoben werden.
Ob das Grundstück bebaut, unbebaut, gewerblich genutzt oder gewerblich nutzbar ist, spielt hierbei keine Rolle.

Was sind Gebühren?

Die Gebühr stellt ein Entgelt für eine konkrete Leistung der Kommune dar. Hierbei handelt es sich ausschließlich um Benutzungsgebühren. Es werden also nur Gebühren für die tatsächliche Inanspruchnahme der öffentlichen Einrichtungen des Zweckverbandes erhoben. Leiten Sie Abwasser in eine öffentliche Kanalisation ein, so sind Sie gebührenpflichtig. Sie benutzen die Leitungssysteme des Zweckverbandes.

Mit den Gebühren werden die laufenden Betriebskosten als auch die Investitionskosten, die nicht bereits durch die Beiträge gedeckt sind, finanziert.

Es gibt im Wesentlichen zwei Gebührenarten:

  • die Grundgebühr und
  • die Mengengebühr.

Über die Grundgebühr sollen die Fixkosten des Unternehmens gedeckt werden.
Dies sind z.B. Zinsen, Abschreibungen oder Kosten zur Unterhaltung des Betriebes (Material, Strom, Personal u.a.). Diese Gebühr wird unabhängig von der tatsächlichen Inanspruchnahme des Bürgers erhoben.


Die Mengengebühr wird auf der Grundlage des Frischwasserverbrauches berechnet – dem sogenannten Frischwassermaßstab.
Die Abwassergebühr wird ohne Mehrwertsteuer berechnet.

Darüber hinaus erhebt der Zweckverband Gebühren für Amtshandlungen (für Abschriften, Kopien, Standortstellungnahmen, Beglaubigungen und andere Bescheinigungen) laut erlassener Verwaltungskostensatzung.